Team

Meggi Müssig – Projektleitung

Meggi Müssig vertritt Stefanie Fichter während deren Elternzeit bis voraussichtlich März 2020. Als Projektleiterin von ABqueer kümmert sie sich um die Kommunikation mit dem Senat, die Verwaltung der Gelder sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung mit anderen Projekten. Zugleich ist sie Koordinatorin und Ansprechpartnerin für unser Projekt teach out.

Meggi Müssig hat Sozial- und Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Gender- und Queer Studies studiert und außerdem eine Ausbildung als Social Justice und Diversity Trainer_in. Sie liebt feministische Science Fiction und geht keiner Demo aus dem Weg. ABqueer unterstützt sie schon seit mehreren Jahren – zuerst beim Aufklärungsprojekt, später bei teach-out und nun als Projektleitung.

Früher hätte sie nicht gedacht, dass sie einmal auf einer Stelle landet, wo Buchhaltung und das Schreiben von Finanzanträgen zu ihren Aufgaben gehören. Heute sieht Meggi Müssig es als eine wichtige Aufgabe, den Ehrenamtlichen und Honorarkräften damit den Rücken freizuhalten, „denn gute Aufklärungs- und Antidiskriminierungsarbeit ist ein wichtiger Baustein für eine freie und solidarische Gesellschaft“.

Kontakt: projektleitung@abqueer.de, Tel.: 030-92 25 08 44

Katinka Kraft – Bildungsreferentin Aufklärungsprojekt

Katinka Kraft ist für die Koordinierung und fachliche Begleitung des Aufklärungsprojekts zuständig. Sie organisiert die Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen, leitet die Teamsitzungen und ist Ansprechpartnerin für interessierte Lehrkräfte und Pädagog_innen.

Katinka Kraft hat Kulturwissenschaften, Sozialwesen und Darstellende Kunst studiert und einen Master in Biografischem und Kreativem Schreiben. Die ersten Veranstaltungen zu Antidiskriminierungs- und Aufklärungsarbeit in Schulen organisierte sie als Jugendliche in Bellingham (USA). Dort wurden die Poster des Projektes noch abgerissen. Später leitete Katinka Kraft in Berlin Spoken-Word- und Empowerment-Workshops für LSBTIQ und kam darüber auch mit ABqueer in Kontakt.

Hier schätzt sie die Motivation, mit der die A-Projektler_innen anspruchsvolle Arbeit an Schulen leisten und zugleich immer wieder Grundwerte diskutieren und Methoden gemeinsam weiter entwickeln. Wenn Lehrer_innen dann nach einer Veranstaltung um einen zweiten Termin bitten, weiß sie, dass die Arbeit sich lohnt.

„An Schulen gehen, ist total wichtig, weil hier vieles früh aufgeklärt werden kann. Und in Berlin denken das auch viele Lehrer_innen mit, das ist toll.“

Kontakt: bildungsreferent_in@abqueer.de, Tel.: 030- 92 25 08 43

 –> Verein
–> Mitgliedschaft
–> Team
–> Vorstand
–> Vorstandsbeirat
–> Satzung